USA: GM und EVgo planen Bau von 2.700 Schnellladesäulen

Meldungen zu Elektromobilität
  • By dpache

General Motors kooperiert mit EVgo, um dessen Schnellladenetz in den USA binnen fünf Jahren um 2.700 Säulen zu erweitern. Die neuen Schnellladestationen, mit denen die Größe des EVgo-Netzwerks verdreifacht werden soll, bieten laut Ankündigung 100 bis 350 kW Ladeleistung.

EVgo betreibt aktuell nach eigenen Angaben mehr als 1.000 Schnellladegeräte an rund 800 Standorten. Die neuen, in Kooperation mit GM geplanten Standorte sollen landesweit in 40 Ballungsgebieten errichtet werden, um „neue Kundensegmente zu erschließen“. Ziel sei „Fahrern, die in Mehrfamilienhäusern wohnen, ihre Häuser mieten und keine Ladegeräte installieren können sowie all jenen, die keinen Lademöglichkeit am Arbeitsplatz haben, einen besseren Zugang zu Ladegeräten zu ermöglichen“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Bei den Locations denkt das Duo vor allem an stark frequentierte Orte mit einer Aufenhaltsdauer von 15 bis 30 Minuten, sprich an Parkplätze von Lebensmittelgeschäften, Einzelhändlern und Ähnlichem.

Die ersten neuen Schnellladestationen sollen ab Anfang 2021 zur Verfügung stehen. Grundsätzlich strebt das Duo an den meisten Locations mindestens vier Ladepunkte an. Außerdem sollen alle Geräte zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden. EVgo-Chefin Cathy Zoi hat laut Electrek mitgeteilt, dass die Preise für alle Elektroautofahrer dieselben sein werden. Nutzer von GM-Stromern erhalten also keine Ermäßigung. Aktuell kostet der Ladevorgang an einer EVgo-Säule in der Regel zwischen fünf unf 15 Dollar. Das solle auch so bleiben, wird Zoi zitiert.

General Motors und EVgo verstehen ihr Vorhaben als private Initiative, die die staatlichen Ladeinfrastrukur-Programme flankiert. „Wir sind dabei, neue Elektroautos auf den Markt zu bringen, die die Kunden begeistern werden“, äußert GM-Chefin Mary Barra. Man wisse, wie wichtig das Lade-Ökosystem für Autofahrer sei. „Unsere Kooperation mit EVgo wird das öffentliche Schnellladdenetz stärken. Sie bekräftigt unser Engagement für eine vollelektrische, emissionsfreie Zukunft.“

Wir erinnern uns: Erst Anfang des Jahres hat EVgo einen neuen Besitzer erhalten: LS Power kaufte Vision Ridge Partners das Schnellladenetz ab. LS Power bezeichnet sich selbst als Firma, die sich auf Entwicklung, Betrieb und Investitionen in der Energieerzeugung, -übertragung und -infrastruktur spezialisiert hat. Mit EVgo hat das in Nordamerika aktive Energie-Infrastrukturunternehmen nun einen der größten privaten Betreiber von Ladestationen in den USA übernommen.
carscoops.com, electrek.co, insideevs.com, media.gm.com

Der Beitrag USA: GM und EVgo planen Bau von 2.700 Schnellladesäulen erschien zuerst auf electrive.net.