Porsche ruft Taycan weltweit zurück

Meldungen zu Elektromobilität
  • By dpache

Porsche plant einen globalen Rückruf für sein Elektromodell Taycan. US-Kunden klagten vereinzelt über eine anscheinend softwarebedingte Abschaltung des Antriebs während der Fahrt, was eine Untersuchung der NHTSA auslöste.

In den USA sollen neun Fahrzeuge der Modelljahre 2020 und 2021 ohne eine Warnung oder Fehlermeldung abgeschaltet haben, sechs Fahrzeuge konnten nicht wieder gestartet werden. Wie Porsche mitteilte, sei der Fehler weltweit bei 130 Fahrzeugen aufgetreten.

Weltweit sind alle bis Juni gebauten Fahrzeuge betroffen, also 43.000 verkaufte Taycan und Taycan Cross Turismo, davon 3.400 in Deutschland. Das KBA ist informiert. „Die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge können diese weiterhin nutzen und werden direkt von ihrem zuständigen Porsche-Partner kontaktiert“, so Porsche. In der laufenden Serie sei das Thema bereits abgestellt.

Bei den betroffenen Fahrzeugen besteht die Möglichkeit, dass in bestimmten Fällen fälschlicherweise und sporadisch ein Verlust der Antriebskraft ausgelöst werden kann, wie der Autobauer mitteilt. Wenn es zu einem Fehler in der Kommunikation zwischen dem Antriebssteuergerät und dem Pulswechselrichter kommt, schaltet die Software den Antrieb ab, um eine Fehlsteuerung – womöglich ein ungewolltes Beschleunigen – zu vermeiden.

Der Beitrag Porsche ruft Taycan weltweit zurück erschien zuerst auf electrive.net.