eMobility-Vorstand Ulbrich verlässt VW 2021

Meldungen zu Elektromobilität
  • By dpache

Während die vorzeitige Vertragsverlängerung von VW-Konzernchef Herbert Diess immer noch nicht geklärt ist, gibt es bei einer anderen Volkswagen-Spitzenpersonalie einen Paukenschlag: eMobility-Vorstand Thomas Ulbrich verlässt den Konzern im kommenden Jahr. Über die Gründe gibt es unterschiedliche Angaben.

Wie ein VW-Sprecher der „Automobilwoche“ bestätigte, wird eMobility-Vorstand Thomas Ulbrich im kommenden Jahr den Konzern verlassen. „Herr Ulbrich verlässt das Unternehmen aus rein privaten Gründen nach einer extrem intensiven Arbeitsphase“, so der Sprecher der Automobilwoche. Der konkrete Termin stehe noch nicht fest. „Thomas Ulbrich hat sich in beispielloser Weise für das Unternehmen eingesetzt.“

Zugleich wies der Sprecher Berichte zurück, Ulbrich verlasse den Konzern im Streit mit Konzernchef Herbert Diess. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ über den möglichen Abgang Ulbrichs berichtet. Das eMobility-Ressort im Markenvorstand steht offenbar zur Disposition – wenn Elektroautos der Normalfall werden, braucht der Autobauer kein eigenes Ressort hierfür und kann es in die gewohnte Produktions-Organisation integrieren.

Seit einigen Tagen kursierte das Gerücht, Ulbrich könne zu dem China-Joint-Venture mit JAC wechseln, und dort den Elektro-Kleinwagen für den Konzern entwickeln – Ulbrich war bereits mehrere Jahre in China bei dem Joint Venture mit SAIC. Aber: Ulbrich soll das JAC-Angebot ausgeschlagen haben. Stattdessen werde der 54-Jährige wohl den Konzern in naher Zukunft verlassen und vorzeitig den intern zur Disposition stehenden Posten des Vorstands für das Ressort E-Mobilität der Kernmarke VW räumen, heißt es in dem „Handelsblatt“-Bericht unter Berufung auf Konzernkreise.

Der Beitrag eMobility-Vorstand Ulbrich verlässt VW 2021 erschien zuerst auf electrive.net.